Ausflug nach Wolkersdorf

Insgesamt 51 reiselustige MusikerInnen, Marketenderinnen und Mitglieder des Vorstandes freuten sich auf ein schönes gemeinsames Wochenende im Weinviertel.

Erster Halt – der Ottensteiner Stausee in NÖ. Dort durfte die Reisegruppe eine kleine Jause genießen und den anliegenden Stausee bestaunen. Gestärkt wurden wieder einige Kilometer zurückgelegt und nach einem gemeinsamen Mittagessen im Weinviertel wurde der Wiener Prater angesteuert.
Dieser wurde bei bestem Wetter auf eigene Faust erkundet und der eine oder andere holte sich im Vergnügungspark noch den besonderen Adrenalinkick, bevor das Hotel Klaus in Wolkersdorf bezogen wurde.

Der nächste Morgen sorgte zunächst für trübe Stimmung: Es schüttete wie aus Kübeln!
Mit einem genüsslichen Frühstück und lustigen Gesellschaftsspielen wurde die Zeit überbrückt. Doch das Warten hatte sich gelohnt! Mit einer Stunde Verspätung und begleitet von leichtem Nieselregen führte der Hotelchef gekonnt durch die Stadt Wolkersdorf.
Anschließend machte der Großteil der Reisetruppe eine Wanderung zur Kellergasse nach Pillichsdorf. Ausgestattet mit Regenschirmen und Regenjacken trotzte die Gruppe den Wetterkapriolen und kam fast trocken an das Ziel.

Ein Heurigenbesuch in Wolkersdorf rundete den Tag ab. Nach den netten Begrüßungsworten der Bürgermeisterin durfte eine zünftige Jause mit bestem Wein nicht fehlen. Musikalisch begleitet wurde dieser gesellige Abend durch die Weisenbläser der Stadtkapelle. Auch einige unserer Musiker hatten ihre Instrumente parat und sorgten für eine tolle Stimmung.
Nach einer kurzen Nacht wurden am nächsten Morgen schon wieder die Koffer gepackt. Bevor die Heimreise angetreten wurde, gab es noch eine Stadtrundfahrt inkl. Spaziergang durch den Stadtpark in Wien mit einem ganz besonderen Reiseführer und Freund unseres Obmannes: General Dr. Michael Lepuschitz.
Zum Abschluss der Reise wurde noch das Stift Göttweig besucht. Nach einem köstlichen Mittagessen gab es noch die Möglichkeit zur Besichtigung des Stiftes, bevor der Bus wieder Richtung Heimat aufbrach.

Ein ganz großes DANKE gilt unserem Obmann Koller Gerald für die perfekte Organisation!

Gestärkt und gut erholt können nun die Musikerinnen und Musiker wieder mit der bevorstehenden Probenarbeit für das anstehende Herbstkonzert beginnen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.