Petersfeuer

Zuerst stand das Sonnwendfeuer des Musikvereins ja unter keinem guten Stern. An dem Wochenende, an dem die Veranstaltung geplant war, zeigte uns der Sommer die kalte Schulter. Schließlich wurde das Event um eine Woche verschoben. Hoffnungsvolle Blicke richteten sich am 30. Juni gen Himmel. Obwohl die Temperaturen auch an diesem Tag keine laue Nacht versprachen, lockten die Sonnenstrahlen doch etliche Kefermarkter zum Ferringer nach Freidorf. Nicht wenige Besucher nahmen zur Anreise den Shuttlebus von Leo Ruhsam in Anspruch. Die vielen Gäste übertrafen alle Erwartungen. Tatsächlich waren alle Tische besetzt, als der große Holzstoß von der Freiwilligen Feuerwehr Kefermarkt entzündet wurde. Die Anziehungskraft des Feuers ließ die Besucher allerdings nicht lange still sitzen und bald scharten sich die meisten um das Petersfeuer, das ja kein Sonnwendfeuer mehr war. Als ob dort ein spannendes WM-Match zu sehen wäre, blickten die Besucher in die tanzenden Flammen. Die jüngsten Gäste fanden es sowieso aufregend, zu später Stunde gemeinsam neben dem Feuer zu spielen. Der Musikverein freut sich über eine (doch noch) gelungene Veranstaltung, die heuer das erste Mal seit einigen Jahren außerhalb des Ortskerns stattfand.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.