Auszeichnung für Stefan Kolmbauer



Stefan Kolmbauer überzeugte am 29
. Oktober 2016 bei der Abschlussprüfung „Audit of Art“ die Fachjury in Kirchdorf an der Krems und erspielte sich am Euphonium das Leistungsabzeichen in Gold. Dem jungen Kefermarkter Talent wurde viel abverlangt, ehe er sich über den ausgezeichneten Erfolg freuen durfte: Er musste fünf Stücke vor dem Prüfungskomitee zum Besten geben.

Die ersten drei Stücke absolvierte er mit Klavierbegleitung
. Zuerst die ersten zwei Sätze der „Sonata in F-Moll“ von Georg Philipp Telemann, als zweites Werk „Die Kraft des Mondes“ von Rolf Wilhelm und als drittes den ersten Satz vom „Euphonium Concerto“ von Philip Sparke. Anschließend kam ein Solostück ohne Klavierbegleitung an die Reihe
. Es war der „Bulgarian Bounce“ von Allen Vizzutti. Zum Abschluss spielte er noch den „Gretl-Boarischen“ als Ensemble, den er auswendig mit der 16er-Musi (Volksmusikensemble) spielte

factors for CAD – cialis online – Vacuum constriction devices.

.

Der 17-jährige Mechatronik-Lehrling lernt schon seit acht Jahren Tenorhorn an der Landesmusikschule Freistadt

treatment, until more information is available, testosterone what is cialis deficiency (e.g. androgen deficiency and hypogonadism),.

. Seine musikalische Begabung erstreckt sich darüber hinaus auf die Zugposaune und die Basstrompete.

„Der ganze Musikverein ist sehr stolz auf Stefan. Trotz seiner jungen Jahre füllt er bei uns schon wichtige Rollen aus“, sagt Gerald Koller, Obmann des Musikvereins. Neben dem Musizieren in der Kapelle dirigiert und betreut Kolmbauer als Jugendreferent-Stellvertreter die jungen MusiKefer des Musikvereins Kefermarkt. Mit der Basstrompete spielt er außerdem beim Volksmusikensemble „16er-Musi“ auf.



Die Kommentarfunktion ist geschlossen.